Reiseinformationen für Simbabwe



Allgemeine Information:

Simbabwe grenzt an Südafrika, Botswana, Sambia und Mosambik. Der Sambesi bildet die nördliche

Grenze zu Sambia. Die Gesamtfläche des Landes entspricht ungefähr der Fläche von Deutschland

und Belgien. Die höchste Erhebung mit 2592 m, der Inyangani, liegt im östlichen Hochland nördlich

von Mutare im Nyanga-Nationalpark. Das Land ist fast durchweg von Trockensavanne bedeckt,

dominierend sind Miombo- und Mopane-Wälder. Häufig anzutreffen sind außerdem Affenbrot- und Leberwurstbaum sowie Schirmakazien. Das Gras der Savanne ist in der Trockenzeit braun und verdorrt, erreicht aber zum Ende der Regenzeit eine Höhe von bis zu zwei Metern. Es bildet die Nahrungsgrundlage für zahlreiche Tierarten. Der Name Simbabwe geht auf die heute Great Zimbabwe genannte Ruinenstätte zurück.

Die Hauptstadt ist Harare.

Das Land hat eine Fläche von ca.391000 km2 und die Bevölkerungszahl liegt etwa bei 13 Mio. Einwohner

Sprachen:

Englisch, Shona und Nord-Ndebele.

Religionen:

85 % der Bevölkerung sind Christen und 62 %. Daneben und teilweise mit christlichen Glaubensinhalten vermischt gibt es naturreligiöse Vorstellungen wie Ahnenkult, Besessenheits­kulte wie Mashawe und Heilserwartungen. Weniger als ein Prozent der Bevölkerung sind Muslime.


Zeit:

MEZ + 1

Stromspannung:

220 / 240 V; dreipolige Stecker. Ein Adapter ist erforderlich.

Klima und Durchschnittstemperaturen:

Simbabwe hat ein subtropisches bis tropisches Klima mit feuchtem, teilweise schwül-heißem Sommer (bis über 35 °C) und winterlicher Trockenzeit mit angenehmer Wärme (um 25 °C). In den höheren Lagen, die den größten Teil des Landes ausmachen, ist die sommerliche Hitze gemäßigt (25 bis 30 °C) und im Winter gibt es ab und zu gemäßigte Nachtfröste (bis −5 °C). Die Regenzeit dauert von November bis März, wobei über 90 % der jährlichen Niederschläge fallen, die im Schnitt 1000 mm betragen. In der Hauptstadt Harare liegt die durchschnittliche Temperatur bei 20 °C, sonst bei 19–22 °C.


Einreisebestimmungen / Visum:

Für deutsche Staatsangehörige besteht Visapflicht. Ein mindestens noch 6 Monate gültiger Reisepass und ein Rück- oder Weiterreiseticket sind vorzulegen. Dieses wird bei der Einreise an den Flughäfen in Harare, Bulawayo oder Victoria Falls sowie an den Grenzübergängen erteilt. Hierbei ist eine Gebühr von USD 30 (eine Einreise) bzw. USD 45 (zwei Einreisen)  zu entrichten.


Geld und Währung:

US-Dollar und der südafrikanische Rand.

In Simbabwe werden zumeist nur VISA-Kreditkarten selten auch Mastercard akzeptiert. Bargeldtausch von Euro in Dollar ist bei allen großen Bankfilialen möglich. Wir empfehlen, etwas Bargeld dabei zu haben.


Gesundheit / Impfbestimmungen:

Keine Impfvorschriften für Reisende aus EU-Ländern.

Bei Einreise aus einem Gelbfiebergebiet  ist der Nachweis einer gültigen Gelbfieberimpfung erforderlich.
Malaria kommt im ganzen Land vor, auch Gelbfieber, Hepatitis A, B, und E stellen ein Risiko dar. Vorsichtsmassnahmen gegen Typhus und Cholera sind empfehlenswert. Vor der Reise unbedingt ärztlichen Rat bezüglich der persönlichen Impfungen einholen. Das Auswärtige Amt empfiehlt weiterhin die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Institutes für Kinder und Erwachsene anlässlich einer Reise zu überprüfen und zu vervollständigen (www.rki.de). Dazu gehören für Erwachsene die Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie und Pertussis (Keuchhusten) und Polio (Kinderlähmung),  Mumps, Masern, Röteln (MMR), Pneumokokken  und Influenza. Als Reiseimpfungen werden Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt oder besonderer Exposition auch die Impfungen gegen Hepatitis B, Meningokokken-Krankheit (ACWY), Typhus und Tollwut empfohlen. Tollwutimmunglobulin ist im Land nicht sicher verfügbar.

Beim ungeschützten Geschlechtsverkehr besteht die Gefahr schwerer Infektionen, insbesondere HIV (AIDS) ist weitverbreitet.
Nur abgekochtes oder sterilisiertes Wasser verwenden. Bei gekauften Flaschen darauf achten, dass der Verschluss noch versiegelt ist. Milch ist vielfach nicht pasteurisiert und sollte abgekocht werden. Keine Rohmilchprodukte essen. Seien Sie vorsichtig beim Genuss ungekochter Speisen.

Die medizinische Versorgung ist in den grösseren Städten relativ gut, eine Reisekrankenversicherung sollte abgeschlossen werden.


Versicherungen:

Wir empfehlen Ihnen Reiseversicherungen (Auslandskranken,- Reiserücktrittversicherung, etc.) abzuschliessen.




Drucken