Unterkünfte, Hotels, Lodges



Camping-Safari:


Bei keiner anderen Reiseart kommt man dem wirklichen Afrika näher. Keine Mauern absorbieren die Geräusche der Wildnis und die „Stimmen“ der Nacht scheinen nur wenige Meter vom Zelt entfernt zu sein. Am Morgen genügt nur ein Schritt um Mitten in der Natur zu sein. Die Übernachtungen finden auf einfachen Campingplätzen im 2 Personen-Zelt statt. Die Campingplätze in Ostafrika sind meist mit sehr einfachen Hygieneeinrichtungen ausgestattet. Campingsafaris eignen sich für Reisende, die auf etwas Komfort verzichten können und sich vor allem für das authentische Erleben der Wildnis interessieren. Man ist in nächster Nähe zu den Tieren  und hat die einzigartige Geräuschkulisse. Wer mit einfachen hygienischen Verhältnissen keine Schwierigkeiten hat, für den ist eine Campingsafari die richtige Reiseart.

Die Verpflegung auf Campingsafaris ist meist Vollpension. Das klassische Frühstück auf einer Campingsafari orientiert sich stark am englischen Stil. Da Sie zur Mittagszeit in der Regel in den Schutzgebieten unterwegs sind, erhalten Sie Ihr Mittagessen in Form einer Lunchbox, die Sie unterwegs auf ausgewiesenen Picknickplätzen verzehren können. Abends bereitet der Koch für Sie ein Abendessen zu, welches in der Regel aus Suppe, Hauptgang und einem Dessert bestehen wird. Üblicherweise wird einheimische und internationale Küche serviert. Zubereitet wird das Menü meist in eigens dafür gebauten Kocheinrichtungen. Auf Camping bzw. Tented-Camp Safaris werden Sie von einer Begleitmannschaft, die aus einem Koch und einem Helfer besteht, betreut. Einige Camps verfügen über ihr Personal bereits vor Ort.



Tented Camps:


Eine Tented-Camp-Safari unterscheidet sich hauptsächlich in der Unterbringung und dem etwas höheren Komfort von einer Camping-Safari. Die Grosszelte (feststehende und begehbare Hauszelte im Safaristil) sind mit festen Betten, einer Ablagemöglichkeit für das Gepäck, eigene kleine „Terrasse“ mit einem  Tisch und Stühlen sowie einer Nasszelle mit Waschmöglichkeit (Toilette und Dusche) ausgestattet.  Der Erlebniswert für die „Stimmen“ der Nacht bleibt gleich. Auf manchen Zeltplätzen befindet sich der Standort der Grosszelte in direkter Nachbarschaft zu den einfachen Zelten. Die Zubereitung der Speisen findet im angrenzenden Restaurant-Zelt statt, ebenfalls die Mahlzeiten selbst.




















Hotel und Lodgesafari:


Eine Hotel/Lodge-Safari ist die wohl komfortabelste Reiseart in Afrika. Die Einrichtungen variieren sehr, ja nach Preisklasse und Standort. In der Regel sind die Unterkünfte, die wir unseren Gästen empfehlen, private, sehr gut geführte Häuser mit freundlichem und aufmerksamem Personal. In Tansania und auf Sansibar werden unsere Gäste in eigenen Lodges und Unterkünften vor Ort betreut.















































Drucken

Bei unseren Touren in die Serengeti geniessen Sie die Exklusivität, in unserem eigenen Tented Camp, aufgestellt immer ganz in der Nähe der großen Gnu-Migration und fernab der offiziellen Campingplätze, mitten in der Wildniss zu übernachten.