Zurück zur Startseite
Home Wandern & Trekking Safaris Strand Reisehinweise Über Uns
Follow Me on Pinterest

Inhalt-Sitemap

Kontakt

Impressum

AGB

Newsletter

Blog

© NatUrlaub-Reisen

Per E-Mail senden Drucken

- Highlights -



Safariparadise Ostafrikas


15 Tage Safari in Kenia & Tansania


Schimpansen-Trekking


Im Gombe Nationalpark den Schimpansen auf der Spur

Auf Facebook teilen


- Private Safari -


Kombinieren Sie

unsere Touren

-Individuell-

ganz nach Ihren Vorstellungen!

Luxus Safari

Bush to Beach


18 Tage luxuriös den Süden Tansanias erleben

Vielen Dank für Ihren Besuch an unserem Messestand.


Bis zum nächsten Jahr

auf der

Urlaubsmesse

CMT - Stuttgart


Kenia & Tansania


„Safariparadise Ostafrikas - Kenia & Tansania“


Highlights

Kaffee- & Farmwanderung • Lake Manyara NP • Serengeti • Ngorongoro Krater

Tarangire NP • Großer Ostafrikanischer Grabenbruch • Lake Naivasha • Hell‘s

Gate NP

Lake Nakuru NP • Samburu Game Reserve • Mt. Kenia




Tourenverlauf


1. Tag

Abholung am Kilimanjaro Airport. Transfer zur Lodge.

Übernachtung: African View Lodge o.ä. (-/-/A)


2. Tag

An den Hängen des mächtigen Mount Meru gedeiht bester Arabica-Kaffee, das wohl bekannteste Exportprodukt Tansanias. 95% der hier angepflanzten Kaffeebohnen wachsen auf privatem Farmland. Bei Ihrem Rundgang bekommen Sie einen Einblick in die Kunst des Kaffeeanbaus. Von der Anpflanzung der Staude, über den Ernteprozess, bis hin zum Rösten der Bohne erfahren Sie alles Wissenswerte, was das Herz des Kaffeeliebhabers höher schlagen lässt. Nach einem traditionellen Mittagessen bei einer Familie im Dorf bietet sich auf der Wanderung durch das nahegelegene Waldreservat die Gelegenheit die beeindruckenden schwarz-weißen Stummelaffen zu beobachten.

Übernachtung: African View Lodge o.ä. (F/M/A)


3. Tag

Pirschfahrt im Lake Manyara Nationalpark, im Tal des Großen Ostafrikanischen Grabenbruchs. Die vom Steilabbruch herab rieselnden Bäche speisen den flachen Sodasee und haben im Nordteil des Parks eine Waldoase mit üppiger Vegetation entstehen lassen. Im Park sind v.a. Elefanten, Büffel, Giraffen, unzählige Paviane sowie Impalas und Löwen zu sehen. Die Ufer des Manyara Sees bieten Flamingos üppige Nahrung. An den Zuflüssen des Sees leben zahlreiche weitere Wasservögel. Flusspferde suchen im kühlen Nass Schutz vor der brennenden Sonne. Über steile Serpentinen geht es am Abend hinauf ins Hochland, wobei sich Ihnen immer wieder spektakuläre Aussichten zurück in den Grabenbruch und auf den See eröffnen.

Übernachtung in Karatu: Endoro Lodge, Kudu Lodge, Bougainvillea Lodge o.ä. (F/M/A)


4. & 5. Tag

Fahrt durch das Ngorongoro-Schutzgebiet bis in die Serengeti. Die Piste führt durch dichte Bergwälder entlang des Ngorongoro Kraterrandes und hinab in die Kurzgrassavanne der Serengeti. Unterwegs bieten sich fantastische Ausblicke in die Caldera des Kraters, auf die mächtigen Vulkanberge des Hochlandes und über die scheinbar unendlichen Ebenen, welche nur hier und da von einzelnen „Kopjes“ – glatt geschliffenen Granithügeln – unterbrochen werden. Die weiten Savannen der Serengeti sind ein Paradies für Weidetiere. Auf ihrer alljährlich wiederkehrenden großen Wanderung durchziehen abertausende Gnus, Zebras und Antilopen dieses weltweit einmalige Ökosystem. Löwen und Hyänen folgen den Herden auf der Suche nach Beute. Auf den Pirschfahrten im Park werden Sie mit großer Wahrscheinlichkeit auch Elefanten, Büffel, Giraffen, Strauße u.v.a. Tiere zu Gesicht bekommen, mit viel Glück vielleicht sogar Geparden auf der Jagd oder einen Leopard, welcher die Tagesstunden gern im Geäst eines Baumes verbringt. Auf Sandbänken entlang der Flüsse sonnen sich Krokodile, tiefere Gewässerabschnitte werden von dicht gedrängten Flusspferdherden bevölkert.

2 Übernachtungen: Serengeti View Camp o.ä. Tented Camp, bzw. Lodge. (2x F/M/A)


6. Tag

Morgenpirsch auf dem Weg durch die Serengeti und Weiterfahrt zum Ngorongoro Krater. Am Nachmittag Pirschfahrt im Krater. In diesem „Garten Eden“, seit 1978 UNESCO-Weltnaturerbe, haben Sie gute Chancen, alle berühmten „Big Five” zu beobachten. Neben Elefanten, Büffeln, Leoparden und zahlreichen Löwen beherbergt der Krater auch mehr als zwanzig Nashörner. Diese teilen sich das relativ kleine Areal von nur 260 Quadratkilometern mit unzähligen Gnus, Antilopen, Zebras und fast allen weiteren Vertretern der ostafrikanischen Tierwelt. Übernachtung in Karatu: Endoro Lodge, Kudu Lodge, Bougainvillea

Lodge o.ä. (F/M/A)


7. Tag

Pirschfahrt im Tarangire Nationalpark. Riesige Baobab-Bäume prägen die Landschaft und bilden eine grandiose Kulisse. Der Tarangire Fluss und die Sumpfflächen im Südteil des Parks ziehen in der Trockenzeit eine Vielzahl von Wildtieren an. Vor allem große Herden von Elefanten, für welche der Tarangire berühmt ist, geben sich dann ein Stelldichein. Rückfahrt zur Lodge bei Arusha.

Übernachtung: African View Lodge o.ä. (F/M/A)


8. Tag

Transfer zum Shuttle nach Arusha. Shuttlefahrt (touristischer grenzüberschreitender Bus, ca. 5-6 Stunden Fahrt) nach Nairobi. (Flug inkl. Flughafentransfers gegen Aufpreis möglich.)

Übernachtung: Osoita Lodge o.ä. (F/-/A)


9. Tag

Fahrt zum Hell‘s Gate Nationalpark, einem der wenigen Parks in Kenia, in dem Besucher auch zu Fuß unterwegs sein können. Unterwegs bieten sich an mehreren Aussichtspunkten großartige Ausblicke. Sie durchwandern die große Schlucht des Nationalparks, von deren Wänden heiße Quellen herabsprudeln. Im Park leben, neben einer Vielzahl von Raubvögeln, u.a. Giraffen, Zebras, Büffel, Warzenschweine, Strauße sowie verschiedene Gazellen- und Antilopenarten. In den Felsen des „Fisher‘s Tower“ siedelt eine Kolonie Klippschliefer, die an die Murmeltiere der Alpen erinnern, jedoch biologisch mit den um so vieles größeren Elefanten verwandt sind. Fahrt zum Lake Naivasha, einem der Seen, welche sich wie eine Perlenkette am Grunde des Ostafrikanischen Grabenbruches aufreihen. Bootsfahrt am Nachmittag. Am Ufer des Sees sind zahlreiche Wasservögel und Flusspferde zu beobachten.

Übernachtung: Lake Naivasha Country Club o.ä. (F/M/A)


10. Tag

Entlang des Ostafrikanischen Grabenbruches erreichen Sie den Lake Nakuru Nationalpark, bekannt für abertausende Flamingos, die an den Ufern dieses Sodasees Nahrung finden. Eine Pirschfahrt im Park bietet die seltene Gelegenheit, neben den raren Rothschild-Giraffen und den scheuen Leoparden auch die urzeitlich anmutenden Nashörner zu sehen. Im Nakuru Nationalpark leben beide afrikanische Arten, Spitz- und Breitmaulnashörner.

Übernachtung: Lake Nakuru Lodge o.ä. (F/M/A)


11. und 12. Tag

Mit einem Halt an den Thompson-Wasserfällen geht es weiter zum Samburu Wildreservat. In den Trockensavannen und Galeriewäldern entlang des fast ganzjährig Wasser führenden Ewaso Ngiro Flusses, der die Nachbarreservate Samburu und Buffalo Springs voneinander abgrenzt, sind so besondere Tierarten wie Netzgiraffen, Gerenuks (Giraffengazellen) und Grevy- Zebras zu beobachten. Zudem kommen Elefanten, verschiedene Antilopenarten und die großen Raubkatzen vor. Landschaft und Tierarten unterscheiden sich von den weiter südlich gelegenen Parks und jenen in Tansania und sind somit eine besondere Bereicherung jeder Kenia-Safari.

2 Übernachtungen: Samburu Sopa Lodge o.ä. (2x F/M/A)


13. Tag

Fahrt ins zentrale Hochland Kenias, aus dessen Plateau sich der gewaltige Mt. Kenia (5199 m) eindrucksvoll erhebt. Afrikas zweithöchster Berg bietet passionierten Bergwanderern eine grandiose Landschaft sowie eine unglaublich vielfältige Vegetation und Tierwelt; das Gebiet wurde von der UNESCO als Welterbe unter Schutz gestellt. Auf einer Naturwanderung an den unteren Hängen des Berges erhalten Sie einen kleinen Einblick in diese

beeindruckende Vielfalt.

Übernachtung: Serena Mountain Lodge o.ä. (F/M/A)


14. Tag

Der Morgen bietet weitere Möglichkeiten zur Wildbeobachtung am Wasserloch der Lodge. Elefanten, Büffel, Wasserböcke und viele andere Tierarten des umliegenden Bergregenwaldes sind hier regelmäßig anzutreffen. Rückfahrt nach Nairobi.

Übernachtung: Osoita Lodge o.ä. (F/-/A)


15. Tag

Transfer zum Flughafen Nairobi (NBO). (F/-/-)



Leistungen



Nicht in den Leistungen enthalten



Anforderungen

Teamgeist, Bereitschaft zum Komfortverzicht während langer Fahrten im nicht klimatisierten Safarifahrzeug über teilweise schlechte Straßen und Pisten. Die Kaffee- und Naturwanderungen erfordern mittlere Kondition. Die Wanderung in der Schlucht des Hell‘s Gate NP erfordert gute Kondition und Trittsicherheit, einige kurze, steile Abschnitte erfordern die Zuhilfenahme der Hände. Eine Teilnahme ist aber nicht zwingend.


Hinweise

Änderungen der Reiseroute aus wichtigem Grund (behördliche Beschränkungen, Unpassierbarkeit von Pisten etc.) bleiben vorbehalten. Die Buchung eines halben Doppelzimmers ist grundsätzlich möglich. Sollte sich jedoch keine 2. Person zum jeweiligen Termin finden, müssen wir den Einzelzimmerzuschlag in Rechnung stellen.


Unsere Empfehlung

Zu allen Terminen ist diese Safari mit unseren Zubucher-Safaris in Tansania kombinierbar.

Verbringen Sie im Anschluss an Ihre Safari einige erholsame Tage am Indischen Ozean – an den Stränden von Mombasa oder auf Sansibar! In Verbindung mit dieser Safari erhalten Sie bei Buchung (unserer Lodge auf Sansibar) von 4 Nächten eine 5. Übernachtung gratis (5=4).


Severin Sea Lodge, Mombasa. Wir empfehlen hierfür die Termine mit Start Kilimanjaro – Ende Nairobi Airport.


Optional bei Flug JRO-NBO, bzw. NBO-JRO am Tag 8

2x Airport Transfers JRO und NBO: 25 USD pro Pers. / min. 2 Pers.

Flüge mit PW/KQ tagesaktuell auf Anfrage bzw. direkt via CRS.



Teilnehmerzahl

min. 2 – max. 7 Personen



Termine & Preise 2017    Tansania – Kenia / ab JRO – bis NBO


08.01. - 22.01.2017     4230,- €

05.02. - 19.02.2017     4230,- €

19.02. – 05.03.2017    4230,- €

19.03. – 02.04.2017    4180,- €

16.04. – 30.04.2017    3840,- €

21.05. – 04.06.2017    3790,- €

11.06. - 25.06.2017     4080,- €

09.07. - 23.07.2017     4380,- €

06.08. - 20.08.2017     4380,- €

03.09. - 17.09.2017     4380,- €

01.10. - 15.10.2017     4380,- €

22.10. - 05.11.2017     4280,- €

12.11. - 26.11.2017     4160,- €

10.12. - 24.12.2017     4230,- €


Termine & Preise 2017    Kenia - Tansania (umgekehrte Reihenfolge) / ab NBO – bis JRO


15.01. - 29.01.2017      4230,- €

12.02. - 26.02.2017      4230,- €

26.02. - 12.03.2017      4180,- €

26.03. - 09.04.2017      3840,- €

23.04. - 07.05.2017      3790,- €

28.05. – 11.06.2017     4045,- €

18.06. - 02.07.2017      4130,- €

16.07. - 30.07.2017      4380,- €

13.08. - 27.08.2017      4380,- €

10.09. - 24.09.2017      4380,- €

08.10. - 22.10.2017      4380,- €

29.10. - 12.11.2017      4230,- €

19.11. - 03.12.2017      4160,- €

17.12. – 31.12.2017     4460,- €

24.12. – 07.01.2018     4395,- €



Einzelzimmer-Zuschlag


Juli-Okt. + Dez:              695,- €

Jan. – März + Nov.:        660,- €

Juni:                              560,- €

April-Mai:                       190,- €

Tourkarte - hier klicken.

Tourkarte